🍊ENERGY HEAT MAP 🍉

OPEN SOURCE HEAT MAP FOR CYCLISTS, BIKERS AND ELDERLY

Beleuchtete Hitzesensoren am Tramboden zur Bestandsaufnahme des StÀdteklimas

ZusĂ€tzliche Awareness-Massnahme fĂŒr das Innovationstram

VorgĂ€ngig wurden Massnahmen beschrieben, die dabei helfen sollen, die stĂ€dtischen Trams energieeffizienter zu betreiben. Um die Auswirkungen des Klimawandels jedoch umfangreich bekĂ€mpfen zu können, ist auch ein Bewusstsein fĂŒr die Problematik in der Bevölkerung essenziell.

Geschlossene Bebauungen, wasserundurchlĂ€ssiger Asphalt, wenig GrĂŒnraum sowie fehlende WindkanĂ€le sorgen in den StĂ€dten dafĂŒr, dass im Vergleich zu lĂ€ndlicheren Regionen ein Temperaturunterschied von bis zu zehn Grad Celsius im Sommer bestehen kann. Die Folgen sind nicht nur fĂŒrs Klima und die Umwelt eine Herausforderung. Gerade fĂŒr Ă€ltere Personen können die hohen Temperaturen gesundheitlich stark belastend sein.

Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, sollen an der UnterflĂ€che des Innovationstrams WĂ€rmesensoren angebracht werden, die die Bodentemperatur anhand eines Farbschemas ĂŒber die ebenfalls angebrachte Beleuchtung indizieren. NatĂŒrlich mĂŒssten Sensoren und Beleuchtung im Sinne der Aufgabenstellung des Hackathons energieneutral betrieben werden, indem zum Beispiel die kinetische Bremsenergie der Trams fĂŒr den Betrieb der Technik verwendet wird.

Die Schweiz ist ein Pendlervolk. Personen, die die öffentlichen Verkehrsmittel fĂŒr die Freizeit oder den Arbeitsweg nutzen, werden so dezidiert darauf hingewiesen, wo Probleme mit dem Stadtklima – zumindest ausgehend von den asphaltierten FlĂ€chen – ausgehen. Im Sinne des Hackathons soll dadurch die Initiative der Bevölkerung gefördert werden, selbstĂ€ndig Projekte anzustossen und Überlegungen einzubringen, die ihre Wohnregion betreffen.

Mit einer Betriebsstrecke von mehr als 120 Kilometern werden so fĂŒr die Stadtverwaltung Daten zur Asphalttemperatur erfasst und wichtige Indikatoren geliefert, die fĂŒr stĂ€dtebauliche Projekte in Betracht gezogen werden mĂŒssen. Ebenso erreichen die Tramlinien fast die gesamte Stadtbevölkerung und die zu erwartende öffentliche Aufmerksamkeitswirkung ist betrĂ€chtlich. Die Daten sind als Open-Data zu verstehen, damit sie auch VerbĂ€nden und bspw. Quartiervereinigungen zur VerfĂŒgung gestellt werden können und partizipative AnsĂ€tze bei Initiativen zur Verbesserung des Stadtklimas ermöglichen. Es ist davon auszugehen, dass mit einem sich bessernden Stadtklima und der Vermeidung zusĂ€tzlicher Hitzeinseln auch der Bedarf an KĂŒhlung im Sommer gesenkt werden kann.

❀HEATING ON DEMAND❀
Make Zurich 2023 Ask

Reduce the amount of energy used to heat the trams during winter but allowing passengers to enable the heating system

Event finished

10.06.2023 16:00

Edited content version 8

10.06.2023 13:06 ~ unicornrainbows

Edited content version 6

10.06.2023 12:58 ~ unicornrainbows

10.06.2023 12:56 ~ unicornrainbows

Joined the team

10.06.2023 12:46 ~ unicornrainbows

Challenge posted

10.06.2023 12:46 ~ unicornrainbows

Event started

02.06.2023 09:00
 
Contributed 4 months ago by unicornrainbows for Make Zurich 2023

Creative Commons CC-BY logo The contents of this website, unless otherwise stated, are shared
under a Creative Commons Attribution 4.0 License.

Everyone at the event is required to agree with our Code of Conduct:

Be excellent to each other!

Make Zurich 2023